Nikolaus buchen in Willich

Buchen Sie unseren professionellen Nikolaus für Ihre Veranstaltung oder Ihre private Feier im Raum Willich. Der traditionelle Nikolaus wird immer wieder gebucht und das seit vielen Jahren. Er bringt ein Leuchten in die Augen von jung und alt. Der Nikolaus ist ein gern gesehener Gast in der Weihnachtszeit und die schöne Erinnerung daran bleibt lange im Gedächtnis.

Damit auch keiner Angst haben muss, der vielleicht ein schlechtes Gewissen hat, weil er im letzten Jahr nicht immer ganz so brav war, kommt der Nikolaus immer ohne Begleitung vom schwarzen Mann. Trotzdem berichtet der Nikolaus natürlich nicht nur positive Sachen und wird auch mit den Kindern (oder auch Erwachsenen) darüber sprechen.

Gerne übergibt der Nikolaus auch kleine Präsente, die Sie vorbereitet haben und der Nikolaus freut sich auch, wenn einmal fein Gedicht für ihn aufgesagt wird.

Der Nikolaus kommt im traditionellen Bischofskostüm zu Ihnen, bestehend aus der Mitra, der Albe, dem Zingulum, der Stola, dem Fluviale, dem Hirtenstab und natürlich dem Bischofsring. Der Nikolaus wird damit mit Sicherheit ein Höhepunkt Ihrer Feierlichkeit sein.

Buchen Sie den Nikolaus für private Feiern, Kongresse, Tagungen, Messen, Geschäftseröffnungen, Jubiläen, Tag der offenen Tür oder andere Events. Sie können den Nikolaus auch für Filmproduktionen buchen.

Nikolaus buchen Willich

Kennen Sie schon unsere anderen Künstler?

Informieren Sie sich auch zu den anderen Künstlern von NOSTALGIE ENTERTAINMENT. Vielleicht wären das zusätzliche Highlights für Ihre Veranstaltung in Willich. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Geschichte von Willich

Ereignisse seit 1946

In den 1960er Jahren beschloss die Landesregierung Nordrhein-Westfalen eine kommunale Neugliederung. Der drohende Verlust der Selbständigkeit stieß in den betroffenen Gemeinden auf Widerstand. So versuchten Anrath und Neersen eine gemeinsame Gemeinde zu bilden, um einen Zusammenschluss mit Willich und Schiefbahn zu verhindern. Unter anderem auf Vorschlag des damaligen Regierungspräsidenten einigte man sich schließlich auf den Zusammenschluss der Gemeinden Willich, Anrath, Schiefbahn und Neersen. Nach vielen mehr oder minder gelungenen Vorschlägen zur Namensgebung der neuen Stadt, wie zum Beispiel „Schwanstadt“, „Mittelstadt“ oder „Schanwin“, einigte man sich schließlich auf den Namen der damals größten Gemeinde im Landkreis Kempen-Krefeld. Mit dem am 1. Januar 1970 in Kraft getretenen „Gesetz zur Neugliederung des Kreises Kempen-Krefeld und der kreisfreien Stadt Viersen“ vom 18. Dezember 1969 wurden die vier Gemeinden zur Stadt Willich zusammengeschlossen. Willich erhielt 1965 ein Hallenbad. Das an der Schiefbahner Straße stehende Gebäude wurde 1974 um ein Freibad erweitert. 1990 brannte das Bad ab, woraufhin sich die Stadt entschied, es durch ein familienorientiertes Sport- und Freizeitbad zu ersetzen, das den Namen „De Bütt“ erhielt. Seit der Eröffnung der Bütt im Juni 1994 ist es mit mehr als 500.000 Besuchern pro Jahr eines der meistbesuchten kommunalen Bäder in Deutschland. In den 1980er Jahren entstand im Westen Willichs das Gewerbegebiet Münchheide. Seit 1994 wird zwischen Alt-Willich und Schiefbahn ein neues Wohngebiet mit Namen Wekeln errichtet. Es ist als nahezu autarkes Wohngebiet geplant und soll einmal von rund 6.000 Menschen bewohnt werden. 2003 lebten dort 3409 Personen, bis Juni 2004 erhöhte sich die Zahl auf 4140. Im Jahr 2012 beteiligte sich Willich am bundesweiten Städtewettbewerb Mission Olympic zur Förderung des Breitensports und konnte als Sieger in der Kategorie Mittelgroße Stadt ausgezeichnet werden.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Willich#Geschichte