Nikolaus buchen in Moers

Buchen Sie unseren professionellen Nikolaus für Ihre Veranstaltung oder Ihre private Feier im Raum Moers. Der traditionelle Nikolaus wird immer wieder gebucht und das seit vielen Jahren. Er bringt ein Leuchten in die Augen von jung und alt. Der Nikolaus ist ein gern gesehener Gast in der Weihnachtszeit und die schöne Erinnerung daran bleibt lange im Gedächtnis.

Damit auch keiner Angst haben muss, der vielleicht ein schlechtes Gewissen hat, weil er im letzten Jahr nicht immer ganz so brav war, kommt der Nikolaus immer ohne Begleitung vom schwarzen Mann. Trotzdem berichtet der Nikolaus natürlich nicht nur positive Sachen und wird auch mit den Kindern (oder auch Erwachsenen) darüber sprechen.

Gerne übergibt der Nikolaus auch kleine Präsente, die Sie vorbereitet haben und der Nikolaus freut sich auch, wenn einmal fein Gedicht für ihn aufgesagt wird.

Der Nikolaus kommt im traditionellen Bischofskostüm zu Ihnen, bestehend aus der Mitra, der Albe, dem Zingulum, der Stola, dem Fluviale, dem Hirtenstab und natürlich dem Bischofsring. Der Nikolaus wird damit mit Sicherheit ein Höhepunkt Ihrer Feierlichkeit sein.

Buchen Sie den Nikolaus für private Feiern, Kongresse, Tagungen, Messen, Geschäftseröffnungen, Jubiläen, Tag der offenen Tür oder andere Events. Sie können den Nikolaus auch für Filmproduktionen buchen.

Nikolaus buchen Moers

Kennen Sie schon unsere anderen Künstler?

Informieren Sie sich auch zu den anderen Künstlern von NOSTALGIE ENTERTAINMENT. Vielleicht wären das zusätzliche Highlights für Ihre Veranstaltung in Moers. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Geschichte von Moers

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Zum Ende des Zweiten Weltkriegs am 4. März 1945 nahmen US-amerikanische Truppen im Rahmen der Operation Grenade die Stadt Moers ein. Der sozialdemokratische Widerstandskämpfer Hermann Runge wurde 1948 in den Parlamentarischen Rat zur Ausarbeitung des Grundgesetzes berufen und war von 1949 bis 1957 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1952 wurden die Straßenbahnlinien stillgelegt und der Betrieb auf Oberleitungs-Busse umgestellt. Das gesamte Gebiet zwischen Rheinberg, Kamp-Lintfort, Neukirchen, Rheinhausen und Duisburg-Ruhrort war auf einer Strecke von 55 km elektrifiziert. Es war damit eines der größten O-Bus-Netze in Deutschland, bis 1968 auf reinen Omnibusbetrieb umgestellt wurde. Durch Sanierung der Altstadt  von Moers ab 1965 unter strikter Einhaltung der historischen Strukturen erhielt Moers eine attraktive Innenstadt, die durch Umwandlung in eine Fußgängerzone ab 1972 zu einem beliebten, überregional bedeutenden Einkaufsziel und Treffpunkt wurde. Am 1. Januar 1975 wurde Moers aufgrund der Gebietsreform Großstadt. Als Reaktion auf die sich seit Ende der 1960er Jahre abzeichnende Bergbaukrise begann man zunächst in Hülsdonk neue Gewerbegebiete zu erschließen. 1978 erfolgte die Umstellung der Gasversorgung von Kokereigas auf Erdgas. Im Jahr 1980 erwarb die Stadt den überwiegenden Teil der Zechensiedlung Meerbeck und führte über einen Zeitraum von 15 Jahren eine grundlegende Sanierung durch. Die Stadtwerke Moers GmbH erwarb 1988 von der RWE das Versorgungsnetz für Kapellen und Meerbeck und übernahm die dortige Stromversorgung. 1990 und 1993 wurden die Moerser Schachtanlagen Rheinpreußen und Pattberg geschlossen. Die Stadt reagierte mit der Erschließung des Technologieparks Eurotec. Ab 1997 erfolgte der Ausbau des Grafschafter Gewerbeparks Genend in einem Gemeinschaftsprojekt mit den Städten Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg. 1998 wurde die Homberger Straße im Innenstadtbereich von Moers grundlegend umgestaltet, um die Attraktivität für den Einkauf zu verbessern. Im Jahr 2000 feierte die Stadt Moers ihr 700-jähriges Bestehen. Am 1. November 2012 trat die Verordnungsreform zur Kennzeichenliberalisierung in Kraft, die es erlaubt, sein Kraftfahrzeug wieder mit dem Kfz-Kennzeichen „MO“ zuzulassen, das nach der Gebietsreform am 1. Januar 1975 und der damit verbundenen Auflösung des Kreises Moers wegfiel.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Moers#Geschichte